Hilfe für Nigeria

Zukunftssicherung für junge Familien in Nigeria durch Ausbildung und mit materieller Unterstützung 

----

Supporting hard hit Nigerian Families to maintain a life above the poverty line through training and material support.

 

 

 

Unterstützt dieses Projekt mit einer Spende. Ihr unterstützt die berufliche Entwicklung und finanzielle Unabhängigkeit von vier Familien in Nigeria. Gleichzeitig leistet Ihr einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz durch die Verhinderung von Ölverschmutzungen von der Küste Nigerias (im Niger Delta).

Mein Name ist Thorsten Keil, Inhaber der Firma Copterworld. Seit 4 Jahren betreue und unterstütze ich  junge Familien in Nigeria mit dem Ziel, sich selbst durch das erworbene Wissen und die einhergehende finanzielle Unterstützung eine gesicherte Zukunft aufzubauen

 

Gemeinsam mit einem befreundeten Sponsor, der viele Jahre in Nigeria gelebt und gearbeitet hat, haben wir den jungen Leuten vor Ort ermöglicht, dort ein Luftbild Service System mit UAS (Drohnen) zu starten. Es ist das erste und derzeit einzige Unternehmen dieser Art in Nigeria.

 

Zwei der ausgewählten Kandidaten habe ich nach Deutschland zu einer Ausbildung eingeladen. Beide haben den Kurs mit Begeisterung absolviert und sind als zertifizierte UAS Piloten zurückgekehrt. Für eine abschließende Schulung bin ich dann selber nach Nigeria geflogen, auch um einen sicheren Start des Unternehmens zu unterstützen.

 

Bereits nach einer kurzen Anlaufzeit hat sich das Geschäft erfolgreich entwickelt, insbesondere durch einen auf 4 Jahre ausgelegten Vertrag mit der größten Baufirma im Land. Auftragsziel war eine durchgehende Baufortschritts-Dokumentation verschiedener Projekte mit Photo- und Videoaufnahmen aus der Luft per UAS.

 

Unglücklicherweise rutschte Nigeria in eine Rezession, von der auch die Baubranche betroffen wurde. Mangels neuer Aufträge hat die Firma den Vertrag dann Ende 2015 nach nur einem Jahr Laufzeit gekündigt. Damit war auch das Ende für unsere so enthusiastischen Geschäftsgründer und deren Familien besiegelt.

 

In einem Land ohne jegliche sozialen Auffangnetze, und ohne funktionierende Gesundheitsfürsorge sind die Familen nun auf sich allein gestellt. Ein Jahr lang haben sie sich redlich um einen Neuanfang bemüht. Nun sind die Ersparnisse aufgebraucht. Bei stetig steigenden Lebensunterhaltskosten und drastischen Erhöhungen der Schulgelder ist die Armutsgrenze schnell erreicht. Darunter zu leiden haben besonders die Kinder. Sie wurden bereits auf Schulen mit niedrigem Preisniveau versetzt, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Eltern auch dieses Schulgeld nicht mehr aufbringen können. Dann wäre den Kindern sogar der Schulbesuch nicht mehr möglich. Keine rosigen Zukunftsaussichten.

 

Wir möchten dafür sorgen, daß diese Familien zu essen haben und die Kinder weiterhin zur Schule gehen können.

 

Es besteht die Möglichkeit, das Geschäft mit den UAS/Drohnen neu zu beleben: Umweltschutz-Organisationen haben Bedarf angemeldet, um die mit der Ölproduktion einhergehenden Verunreinigungen im Niger Delta aus der Luft zu dokumentieren. Damit können dann die Verursacher belangt werden. Zum Einen lassen sich so Ansprüche auf Entschädigung für die davon betroffenen Gemeinden im Delta besser durchsetzen. Gleichzeitig hofft man, die ungehemmten Verschmutzungen der Umwelt mit diesen Aktionen reduzieren zu können.  

 

 

Wir planen, unser Team vor Ort mit entsprechenden Inspektionsdrohnen neuester Technologie auszustatten. Klein und handlich im Rucksack zu verstauen, technisch ausgereift um autonom fliegend größere Flächen am Boden zu scannen, dabei qualitativ hochwertig, um hochauflösende Fotos zu erstellen.

 

Ich selbst würde noch einmal nach Nigeria fliegen, um an Ort und Stelle weiterführende Schulungen durchzuführen, einschließlich der Verarbeitung der gesammelten Daten am Computer mit entsprechender Software.

 

Wir benötigen 95.000 Euro um dieses Vorhaben durchzuziehen. Jeder Cent geht ohne Abzüge in dieses Projekt. Die Entwicklung dieser Hilfsaktion werde ich offen und transparent für alle auf meiner Webseite fortlaufend dokumentieren.

My name is Thorsten Keil, owner of the company Copterworld. For four years I have been supporting a number of young and enthusiastic Nigerians to better their living conditions for themselves and their families. Rather then sending them money I chose to train them to set up their own business.

 

A friend of mine -who worked and lived in Nigeria for 27 years- joined me as sponsor to realize my ambition. We both flew to Nigeria to meet with the candidates for this empowerment scheme. Subsequently we had a group of four who were keen to be part of our sponsored training program.

 

We set them up to start a new business as UAS (Unmanned Aerial Systems) Operators, the first and only business in Nigeria to offer aerial video/photography on a professional level using high end equipment.  

 

Two of them were invited to Germany for UAS/Drone Flying Training. Both completed the course satisfactory and returned home with their "Pilot Certificate". For additionional training on site, I flew to Nigeria to finalize the program and helped them setting up their base.

 

In a very short time the guys were doing good business, especially when they negotiated a well paid 4 year contract with the country's leading construction company.

 

Unfortunately Nigeria went into a recession, which also effected the construction sector. As a result the customer unexpectedly terminated the UAS Photo-Video contract in September 2015 after only one year.

 

Due to the prevailing conditions within Nigeria the business went down and left four hardworking young men and their families without income. After struggling for one full year trying to make ends meet they find it very difficult to maintain a decent lifestyle, in a country without any kind of social welfare or health care system. At the same time cost of living is going up, with increasing school fees and skyrocketing prices of essential commodities.

 

The ones who will suffer most are the children. They already have been re-shuffled to cheaper schools in town, but it is only a question of time that they will have to stop schooling altogether due to lack of funds. We want to help those families to have enough food for their children and be able to let them attend school. That should be the minimum basic rights for children all around the world.

 

There is a new chance to pick up the original idea of drone deployment in the Niger Delta where our people are based.

 

Environmental Monitoring Agencies have indicated the need for documenting environmental damage caused by oil exploration in that area. Short of involving man carrying helicopters at enormous hourly rates, the use of drones could achieve the same results at a fraction of those costs.  

 

Our plan is to equip the team with suitable new UAS: Small and compact enough to fit into a backpack, technically advanced to autonomously scan large areas of land in a short time while producing high quality optical images. Advanced training would be provided on site in Nigeria, including post flight processing of accumulated data.

 

We need 95k to provide our team in Nigeria with the necessary equipment. Every Cent goes into the project.

 

I will closely follow procedings on ground and keep everything published on my website for all of you to monitor the success of our combined efforts.

 

Please support this project by making a donation. You are helping Families in the Niger Delta to help themselves to save their future, especially that of their children.

 

At the same time you are helping the environmentalists to keep an watchful eye on oil spillage and thereby reducing it.